Es ging uns nicht anders als den meisten anderen Züchtern – seit frühester Kindheit mit dem Hundevirus infiziert. Am Anfang war ich besonders an der Ausbildung interessiert und hatte, vielleicht auch wegen der beschränkten räumlichen Möglichkeiten in der Großstadt, keine Zuchtgedankten. Zeitweise auftretende Gedanken in diese Richtung wurden in der Jugend von meinen Eltern im Keim erstickt. Der „große“ Durchbruch kam mit meinem ersten erfolgreichen Rüden:
 
QUANT vom KIRSCHENTAL
 
Anfänglich nur als Leistungshund gedacht entwickelte sich der Hund auch anatomisch hervorragend, war zweimal auf der LGA in Bayern-Süd und erreichte auf der Siegerschau in Deutschland V2, in der Schweiz VA4 und in Österreich VA1 – Sieger.
 
Im Jahre 1989 war mir das Glück, wie sich später herausstellte, wieder wohl gesonnen:
 
Ich bekam von Herrn Walter Martin meine Stammhündin:
 
VENJA von der Wienerau
 
Venja war eine großrahmige, knochenkräftige Hündin mit einem wunderschönen, derben Kopf. Sie hatte hervorragende Geschwister wie z. B. die legendäre „Vanta Wienerau“. Venja ist heute in der Ahnentafel aller meiner Hunde. Sie hat neben überdurchschnittlich gutem Wesen auch sehr gute Hüften vererbt. Anfangs habe ich vereinbarungsgemäß auf dem Zwingernamen „Wienerau“ gezüchtet. Aus Venja’s erstem Wurf nach „Jello Wienerau“ kamen 5 Hündinnen, der C-Wurf Wienerau, drei dieser Hündinnen haben bemerkenswert vererbt:
 
 
Candy Wienerau wurde als Welpe verkauft und brachte später den VA-Rüden „ODIN HIRSCHEL“. Aus der Wurfschwester „Chila Wienerau“ züchtete ich die Junghundsiegerin „Ungana Wienerau“, sowie den Österreichischen Jugendsieger „Boccacio Wienerau“. Aus den dritten Schwester „Cina Wienerau“ züchtete ich auf meinen Zwingernamen den inzwischen in Südafrika erfolgreich vererbenden „Harto Sendling“.
 
Weiter gute Würfe folgten und wie sich herausstellte haben alle Venja-Töchter überdurchschnittlich vererbt.
 
Aus der Venja-Tochter „Verena Wienerau“habe ich nach „Hanno Eulerstraße“ den in Italien erfolgreich wirkenden „Karly Sendling“und nach meinem „Boccacio Wienerau“die auf der Siegerschau 1999 in der JKL mit SG 18 bewertete „Panda Sendling“ gezüchtet.
 
Inzwischen haben wir die ersten auf Venja und Chila ingezüchteten Hunde und blicken sehr zuversichtlich in die Zukunft!
 
Erwähnenswert ist noch der bei uns gefallene N-Wurf Wienerau in dem die beiden Spitzenhündinnen „Noscha Wienerau“ und „Nova Wienerau“ Mutter der späteren Jugendsiegerin und VA-Hündin „Zambia Arminius“.
 
Sollten Sie weitere Infos wünschen wenden Sie sich persönlich an uns! Wir informieren Sie gerne ausführlicher um Sie an dieser Stelle nicht weiter mit „Geschichte“ zu ermüden!
 
Weiterhin viel Spaß an unserer Homepage!
Ognjen Kapidzic
 
Zuchtstätte für Deutsche Schäferhunde
 

 

 

 

   
© (c) Sendling Kennel 2017